Clown NUK

Geb. 14.Juli 1908 in Jena
Verstorben : 1.5.1998 in Eichenau

NUK war einer der berühmtesten Musical-Clowns des 20.Jahrhunderts.

Clown NUK, mit bürgerlichem Namen Georg Spillner, wurde am 14. Juli 1908 in Jena als Sohn eines kleinen Textilhändlers geboren. Er starb im Alter von 90 Jahren am 1.5.1998 in Eichenau bei München.

Im Jahr 2008 war sein 100. Geburtstag und zugleich sein 10. Sterbetag. Nach seinem Medizinstudium übernahm er 1932 in Kahla eine Zahnarztpraxis. Außerdem spielte er im Orchesterverein die Oboe. Von dort aus begann er seine Karriere als Bühnen-Clown.

Durch seine außergewöhnliche Musikalität – er spielte verschiedene Instrumente: Geige, Klarinette, Flöte, Mundharmonika, Konzertina, Mandoline und Saxophon – und sein überragendes komisches Talent gelang es ihm, Tausende seiner Zuschauer in ganz Europa zu begeistern.

NUK erlangte beinahe ebensolche Berühmtheit wie der Schweizer Clown Grock. 1950 wirkte in dem Spielfilm „Taxi-Kitty“ mit.

Während der 50er bis 80er Jahre war er mehrfach in den berühmtesten Varietés und auf vielen Bühnen zu Gast, so z.B. in Paris, Rom, Zürich, Hamburg, Stockholm, Sheffield, München, Berlin, Stuttgart und Karl-Marx-Stadt.

Unter anderem stand er gemeinsam auf der Bühne mit Josephine Baker, Inge Meysel und Jacques Brel.

Ein glanzvolles Comeback feierte NUK, als er im Alter von 78 Jahren zu André Hellers Deutschlandtournee auftrat, wo er der unbestrittene Höhepunkt in dessen Show wurde.

Für sein Engagement und seine großen Verdienste um die Hilfsgemeinschaft bayerischer Artisten wurde Clown NUK 1991 mit der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes gewürdigt.

Clown NUK gründete am 12.03.1980 als Vorsitzender zusammen mit seinem Stellvertreter Anton Pfnür den Verein Hilfsgemeinschaft Bayerischer Artisten e.V.

Der Verein wurde am 30. April 1980 beim Amtsgericht München – Registergericht eingetragen.

Wir gedenken in Dankbarkeit an unsere Vereinsgründer.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.